Norwegischer Käse

Norwegischer Käse

Käse aus Norwegen ist bei uns nicht sehr bekannt, obwohl norwegischer Käse besonders schmackhaft ist - und vor allem süßerDie Norweger sind stolz auf ihren Gudbrandsdalen, der in einem speziellen Herstellungsverfahren aus Molke, Milch und Sahne hergestellt wird.

Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

1 Artikel

pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

1 Artikel

pro Seite

Milchprodukte wie Butter und Käse, Molke und Sauermilch nahmen in der norwegischen Küche immer schon eine zentrale Rolle ein. Jährlich werden in Norwegen ca. 12 Millionen Kilogramm Braunkäse hergestellt, die Hälfte davon ist Gudbrandsdalsost, der Käse aus dem Gudbrandstal, das mit einer Länge von rund 320 Kilometern das längste Tal Norwegens ist. 

Der Gudbrandsdalsost („Käse aus Gudbrandsdal") zählt zu den Braunkäsesorten, die durch ein spezielles Verfahren hergestellt werden, in dem Molke, Sahne, Kuhmilch und ca. 10% Ziegenmilch verarbeitet werden. Die Milch wird dabei so lange aufgekocht, bis der darin enthaltene Zucker karamellisiert und dem Käse seine charakteristischen Eigenschaften, das Karamellaroma und die zart-braune Farbe verleiht. Der Gudbrandsdalsost wird nach dem Einkochen komprimiert und in Würfelform gepresst. 

Traditionellerweise wird der Gudbrandsdalsost in dünn gehobelten Scheiben auf Knäckebrot oder Toast gegessen, manchmal auch in Kombination mit einer Konfitüre aus roten Früchten. Gelegentlich wird diese norwegische Spezialität auch zum Abschmecken von Saucen verwendet. Aufgrund seiner Mineralien und einem Fettanteil von nur 35% gilt der Gudbrandsdalsost als sehr gesunder Käse, der nicht nur in Norwegen, sondern auch in allen anderen Teilen der Welt sehr geschätzt wird.

Norwegischer Käse schmeckt anders als alle anderen bekannteren Käsesorten. Der braune Käse aus Norwegen ist süßer und aufgrund seiner würfeligen Form ist er der ideale Überraschungsgast, der auf jeder Käseplatte garantiert auffällt!